Czaja: Trauriger Tag für Luftverkehrsstandort Berlin

Die insolvente Fluglinie Air Berlin stellt laut eigenen Angaben den gesamten Flugbetrieb voraussichtlich ab Ende Oktober ein. In einem Brief der Unternehmensführung an die Mitarbeiter vom heutigen Montag heißt es, ein eigenwirtschaftlicher Flugverkehr unter dem Airline-Code AB sei „nach gegenwärtigem Erkenntnisstand spätestens ab dem 28. Oktober nicht mehr möglich“.

Sebastian Czaja hat sich zur Einstellung des Flugverkehrs von Air Berlin Ende Oktober geäußert. Der Fraktionsvorsitzender der FDP im Abgeordnetenhaus von Berlin sagte: „Mit dem fast unabwendbaren Ende des Flugbetriebs von Air Berlin verliert unsere Stadt einen ihrer stolzesten Repräsentanten in aller Welt. Es ist ein trauriger Tag für den gesamten Luftverkehrsstandort Berlin. Es bleibt nur zu hoffen, dass im laufenden Insolvenzverfahren für viele Beschäftigte eine tragfähige Lösung gefunden werden kann. Zugleich ist es jetzt auch gemeinschaftliche Aufgabe der Politik, die Beschäftigen in dieser schweren Zeit und danach zu unterstützen.“

Im Air-Berlin-Konzern gibt es zurzeit rund 6800 Vollzeitstellen, die sich auf etwa 8000 Mitarbeiter verteilen.

 

Text: PM FDP Berlin, Redaktion; Foto: Andreas Wiese / airberlin