Sigrun Casper liest für Ost und West

Von Erlebnissen in Ost und West, ihrer Zeit als angehende Schauspielerin, Künstlerin unbd schließlich auch als Sonderpädagogin berichtet die Kleinmachnower Schriftstellerin Sigrun Casper Ende Oktober in ihrer Heimatstadt aus ihrem Leben und dem Werk "Chagall ist Schuld", das bereits 2009 erschien. Hier erzählt sie die kleinen alltäglichen Geschichten und beiläufigen Beobachtungen zwischen Ost und West, kurz vor dem Mauerbau bis kurz nach ihrer Öffnung. Sigrun_Casper

Sigrun Casper, 1939 in Kleinmachnow geboren und aufgewachsen, wagte Ende 1961 ihren „Übergang“ von Ost nach West, den sie in ihrer Geschichte „Das Pressecafé“ erzählt. Während ihrer Studien (1962 -1966 an der Staatlichen Werkkunstschule, 1972 – 1976 an der Pädagogischen Hochschule), neben ihren vielen Jobs und auch in der Zeit ihrer Arbeit als Lehrerin hat Sigrun Casper ihre Geschichten, Romane und Gedichte geschrieben.

Autobiographisches und Erdachtes leben in ihren Texten. In ihrer Lesung am 20. Oktober wird Kleinmachnow eine nicht unerhebliche Rolle spielen.

Das Eintrittsgeld (8 €, ermäßigt 6 €) soll dem Städtepartnerschaftsverein Steglitz-Zehlendorf übergeben werden.

Wann und wo?

Rathaus Kleinmachnow, Adolf-Grimme-Ring 10, 14532 Kleinmachnow, Einlass ab 18.30 Uhr

Fotos: Book by StockSnap via Pixabay (CC0 Public Domain) Sigrun Casper by Qniemiec via Wikimedia Commons (CC BY SA 3.0