Kaffeespezialitäten zu Hause perfekt zubereiten

Kaffee ist für die meisten Menschen mehr als ein Muntermacher, den sie gerne beim Frühstück konsumieren, sondern ein leckeres Genussmittel, das ihr alltägliches Leben bereichert. Dabei ist Kaffee jedoch nicht gleich Kaffee: Es gibt viele unterschiedliche Zubereitungsarten, die nicht nur die Stärke, sondern auch den Geschmack und das Aroma beeinflussen.

Bei der klassischen Zubereitung im Handfilter lässt man das Wasser nach dem Aufkochen auf ca. 90 Grad abkühlen. Zu heißes Wasser lässt den Geschmack des Kaffees schnell bitter werden. Der Handfilter wird mit heißem Wasser durchgespült. Nun werden pro Tasse etwa 12 Gramm Kaffee (dies entspricht ungefähr einem gehäuften Esslöffel), mittelfein gemahlen, in den Filter gegeben. Der entstehende Kaffee hat einen klaren Geschmack, ist jedoch manchmal weniger fein als mit anderen Zubereitungsmethoden. Bei der Zubereitung von Kaffee im Handfilter können je nach Geschmack sowohl milde als auch kräftige Kaffeesorten verwendet werden.

Wird Kaffee auf traditionelle italienische Art im Espressokocher zubereitet, sollte dieser zuerst mit heißem Wasser bis zur Markierung bzw. bis kurz unter das Überdruckventil befüllt. Somit wird der Kocher bereits ein wenig vorgeheizt, was verhindert, dass der Geschmack des Kaffees bitter oder metallisch wird. Der Kaffee wird für den Espressokocher ebenfalls mittelfein gemahlen. Der Metallfilter des Kochers wird bis oben hin befüllt und leicht angedrückt. Der Herd wird auf eine mittlere Hitze eingestellt und der Kocher so lange auf dem Herd belassen, bis ein wenig Kaffee mit dem typischen Espressokocher-Geräusch aus dem Kocher tritt. Für diese Zubereitungsmethode sind dunklere Kaffeesorten, wie spezielle Espressosorten, sowie spezielle italienische Bohnenvarianten für eine besondere Crema geeignet.

In der French Press (auch "Siebstempelkanne" genannt) wird Kaffee schnell und einfach zubereitet. Die French Press wird zuerst mit heißem Wasser ausgespült, um sie vorzuwärmen. Das gekochte Wasser wird für ein paar Minuten stehen gelassen, bis es auf etwa 95 Grad abgekühlt ist. Für die Siebstempelkanne sollten die Kaffeebohnen grob gemahlen werden, bis der Kaffee ungefähr die Größe von grobem Meersalz hat. Auf 1 Liter Wasser kommen ca. 60 Gramm Kaffee, was pro Tasse von 140 ml etwa 13 Gramm entspricht, etwa zwei gestrichenen Esslöffeln. Geeignet ist für die French Press etwas stärkerer Kaffee, jedoch kein dunkles Espressopulver. Das Kaffeepulver wird in die Kanne gegeben. Anschließend wird Wasser bis zur Markierung aufgefüllt. Je nach gewünschter Stärke wird die French Press nun für zwei bis vier Minuten stehen gelassen. Danach wird der Filter vorsichtig und langsam herunter gedrückt, wonach der Kaffee in Tassen eingeschenkt werden kann.

Typische Gütesiegel für Kaffee sind das bekannte Bio-Siegel, das Fairtrade-Siegel, das Produkte auszeichnet, die unter hohen Arbeits- und Umweltstandards hergestellt werden, wodurch das Leben der produzierenden Bauern verbessert werden soll.

 

Bilder:  French Press, Free-Fotos (pixabay.com), CC0 Creative Commons