Internet für unterwegs: Wie Sie auch auf Reisen günstig online sein können

Wer will schon den ganzen Sommer vor dem PC im Büro verbringen? Dank 4G LTE-Service und mobilem Tethering ist das auch gar nicht nötig. Diese Technologien ermöglichen es, von jedem Ort aus zu arbeiten – sogar von einem Liegestuhl am Strand aus. Der verbesserte drahtlose Datenzugriff und neue gemeinsame Datentarife der größten Mobilfunkanbieter verwandeln das Smartphone in einen mobilen Hotspot. Damit kann man bequem und von jedem Ort und Gerät aus ins Internet gehen. Tethering ist ideal für den gelegentlichen drahtlose Datenzugriff für Laptops, Tablets und andere Wi-Fi-Geräte. Die Betonung liegt auf gelegentlich, denn das Tethering über das Handy hat auch einige Nachteile. 

Tethering über Handy nur für den gelegentlichen Gebrauch

Das Hauptproblem bei der Nutzung des Smartphones als Internetrouter sind die Akkulaufzeit und die Kosten. Bei normalem Betrieb hält der Akku des Smartphones kaum einen Tag durch. Wenn nun auch noch weitere Funktionen genutzt werden, so ist es nicht selten, dass der Akku bereits am Mittag geladen werden muss. Das verdirbt nicht nur die Entspannung, sondern wahrscheinlich geht der Akku gerade dann leer, wenn man mit dem Handy Fotos von einem Ausflug oder dem herrlichen Sonnenuntergang am Strand machen möchte.
Ein weiterer Nachteil sind die Kosten. Denn hier verdienen die Mobilfunkanbieter trotz EU-Roaming noch immer gutes Geld. Das Lesen der Lokalzeitung zu Hause oder das Versenden der Urlaubsfotos kann so schnell ein tiefes Loch in die Urlaubskasse reißen und für unschöne Überraschungen nach dem Urlaub sorgen.

Surfsticks für Internet im Urlaub 

Wer im Urlaub häufiger das Internet nutzen wird, findet mit Surfsticks eine kostengünstige Alternative. Zum einen wird der Handyakku geschont und steht so für Aufnahmen und andere Funktionen zur Verfügung. Vor allem aber haben besteht damit die Möglichkeit, eine Prepaid-SIM-Karte mit Flatrate zu erwerben und damit wesentlich kostengünstiger zu surfen. Die Surfsticks gibt es von zahlreichen Anbietern. Nach der Installation der Software und der Freischaltung der SIM-Karte steht dem mobilen Surfen nichts mehr im Wege. Zum Surfen wird der Surfstick in den Laptop gesteckt und verbindet sich auf Mausklick mit dem Internet. Wie einfach die Installation ist und worauf beim Kauf zu achten ist hat PC Welt in einem Artikel beschrieben.

Mobile Router als Alternative zum Surfstick

Wenn man mit mehreren Endgeräten und Tablets im Urlaub ins Internet gehen möchte, sind Surfsticks nicht immer ideal. Der Internetzugriff ist jeweils nur von einem Endgerät möglich und viele Tablets erkennen die USB-Sticks für mobiles Internet nicht. Hier bieten sich mobile Router an. 1und1.de bietet diese auch ohne Vertragsgebundenheit. Die Router sind im Vergleich zu den Sticks nur unwesentlich teurer, versorgen dafür aber mehrere Endgeräte mit Internet. Auch das Tablet kann damit genutzt werden, als wäre es zu Hause mit dem WLAN verbunden.

 

Text: PM / Foto: pixabay CC0 Creative Commons

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Seite auswerten zu können. Für diese Analyse wird Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert. Rückschlüsse auf Ihre Person sind somit nicht möglich. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen

722