Schlosspark Theater Steglitz: Ein Abend hinter der Bühne

Pünktlich um 20:00 Uhr öffnet sich im Schlosspark Theater der Vorhang. Dann stehen kostümierte Darsteller auf der Bühne, und die Zuschauer dürfen sich über perfekt einstudierte Gags amüsieren. Die Arbeit für diesen Abend hat lange vorher begonnen und ist auch während des Stücks nicht vorbei. Um 18:30 Uhr empfängt mich Iris Wichmann, zuständig für den Abenddienst, zu einem Rundgang durch die Theaterabteilungen, die an diesem Abend am Stück „Einfach tierisch (Nelson)“ beteiligt sind.

Licht und Ton

Hoch über den Zuschauerrängen sitzt während der Vorstellung Ton- und Lichttechniker Florian an einem Pult mit ähnlich vielen Knöpfen, Hebeln und Tasten wie ein Flugzeugcockpit. Er weiß genau, welche er drücken muss, um TV-Schauspielerin Marion Kracht bei ihrer Rede als hochnäsige Anwältin zu beleuchten, oder wann es poltern und klirren soll. Sind diese Einsätze an der falschen Stelle platziert, geht die Wirkung verloren.

Requisite, Maske und Kostüm

Herrlich bequem ist das Sofa, auf dem die Darsteller während des Stücks sitzen. Rechts von der Bühne stehen die Requisiten, die während des Stücks zum Einsatz kommen. „Die dürfen nicht durcheinandergebracht werden, sonst gibt es bei der Vorstellung Probleme“, erklärt Iris Wichmann. Requisiteur Lasha hat bereits Gläser mit Gurken und Möhren vorbereitet, daneben ein Tablett mit gefüllten Sektgläsern und ein Tablett mit leeren Gläsern. Im Stück treffen zwei völlig unterschiedliche Familien bei einem Abendessen aufeinander…

 

Den gesamten Beitrag lesen Sie in der Februar-Ausgabe des lokal.report.

 

Foto: Die Schauspieler von Einfach tierisch (Nelson) am Schlosspark Theater Berlin in der Maske

 

Text und Foto: neb