Schauspielerin Franziska Troegner liest im Bürgersaal Kleinmachnow

Mit fünf Jahren stand sie zum ersten Mal auf einer großen Theaterbühne. Man kennt sie als „Frau Holle“ im ARD-Märchen oder als Schwester Gertrud aus der ZDF-Serie „Der Landarzt“. Sie war einer der Hauptcharaktere in „Hallervordens Spottlight“ und stand im Hollywood-Film „Charlie und die Schokoladenfabrik“ an der Seite von Johnny Depp vor der Kamera. Insgesamt hat sie in mehr als 100 deutschen Fernseh- und Kinoproduktionen mitgespielt – nun kommt die Berliner Schauspielerin Franziska Troegner auch nach Kleinmachnow. Am 20. Januar um 20:00 Uhr verwandelt sich der Bürgersaal im Rathaus in ihre Bühne. Dort erzählt sie aus ihrer Autobiografie „Fürs Schubfach zu dick“ und über ihre Erfahrungen im nationalen und internationalen Bühnen- und Filmgeschehen.

Was die Zuschauer sonst noch interessiert, können sie an diesem Abend auch erfragen. Karten sind für 16 Euro pro Person im Vorverkauf zu haben und können im Rathaus oder online gekauft werden.  

Text: neb; Foto: Anna König

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Seite auswerten zu können. Für diese Analyse wird Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert. Rückschlüsse auf Ihre Person sind somit nicht möglich. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen

698