Kulturklub Teltow: Erste Sneakshow ein voller Erfolg

Wie voll es später noch in Zimmer 8 wurde, bleibt das Geheimnis von Jens Heinrich Claasen. Aber im Veranstaltungssaal des Diana-Hotels blieb am 19. Februar fast kein Stuhl frei. Mehr als 200 Neugierige waren gekommen, um sich die erste Sneakshow des neuen Kulturklubs Teltow anzusehen. „Danke, dass ihr euch auf dieses Experiment eingelassen habt“, freute sich Kulturklub-Gründerin Julia Gaméz Martín und konnte sogleich die freudige Nachricht verkünden, dass der Kulturklub Teltow nun ganz offiziell ein eingetragener Verein ist.

Mit der Sneakshow bringt der Kulturklub acht Mal im Jahr vier Künstler aus dem Bereich Comedy, Artistik, Zauberei und Musik gleichzeitig auf die Bühne. Das ist aber auch schon alles, was das Publikum vorher weiß. Am 19. Februar waren es sogar fünf Künstler. Den Anfang machte Comedian Jens Heinrich Claasen, der als Moderator durch den Abend führte. Mit seinem selbstkomponierten Klavierstück über das Leid eines Singles konnte er das Publikum von Beginn an für sich gewinnen. Sogar seine Zimmernummer verriet er, falls sich eine geeignete Kandidatin für ihn finden sollte.

Comedian Heinz Gröning sorgte mit kurzen Liedern lange für Stimmung.

Die anhaltende Begeisterung konnte Comedian Heinz Gröning gleich für sich nutzen. Mehr als seine Gitarre brauchte der „unglaubluche Heinz“ nicht für sein Programm. Und auch ein klingelndes Telefon im Publikum lenkte ihn nicht ab, vielmehr baute er es in sein Programm mit ein.

Zum Publikumsliebling avancierte der Visual Comedy-Künstler Herr Niels. Bei seinem Pantomime-Gummimann-Programm simulierte er Schwerelosigkeit und wiegte sich wie eine Blume im Wind. Wenn die Zuschauer mal nicht staunten, fragten sie sich: Wie macht der das?

Die drei Berlinerinnen von Hallo Julia rockten mit alternativem Instrumenteninventar die Diana-Bühne. Neben Keyboard und Gitarre nutzten sie auch Luftballons und Fön und besangen damit ihre Liebe zu Pommes frites und ihren Ärger über Hundekot.

Die Herzdame aus einem Stapel Karten ziehen, kann jeder Zauberer. Ben Profane aber reicht das nicht. Einen Luftballon bläst er nur mit dem Laubbläser auf und den Kartentrick hat er so perfektioniert, dass er das auserwählte Stück nach dem Platzen des über seinen Kopf gezogenen Ballons mit dem Messer auffängt… oder er findet es irgendwo anders. Zumindest war er am Ende erfolgreicher als Jens Heinrich Claasen auf der Suche nach seiner Herzdame. Der war am Ende des Abend immer noch Single – und wartete in Zimmer 8.

Für den Kulturklub Teltow war der Abend ein Riesenerfolg. „Ich bin mehr als glücklich und einfach dankbar, dass alles geklappt hat, wie wir es uns vorgestellt haben. Die Künstler waren begeistert, die Zuschauer waren begeistert und wir als Kulturklub sind auch einfach happy. Und die ersten Mitglieder konnten wir auch bereits werben. Wir freuen uns schon auf die nächsten Veranstaltungen“, schwärmt Julia Gaméz Martín. Die nächste Sneakshow findet am 19. März statt. Und auch mit Jens Heinrich Claasen und Heinz Gröning gibt es am 16. März bzw. am 18. Mai ein Wiedersehen. Weitere Termine finden Sie beim Kulturklub Teltow und in unserem Veranstaltungskalender.

 

Text: neb; Fotos: Verlag

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Seite auswerten zu können. Für diese Analyse wird Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert. Rückschlüsse auf Ihre Person sind somit nicht möglich. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen

666