Kleinmachnow: Randalierer zerstören Bücherbox

Kaum eröffnet, schon zerstört: Die erst vor wenigen Wochen eröffnete Bücherbox auf dem Puschkinplatz in Kleinmachnow ist am Wochenende vermutlich mutwillig zerstört worden. Die Gemeindevertreterin Martina Dettke (SPD), die sich als Bücherpatin ehrenamtlich um einen "zweiten Frühling" für ausgelesene Bücher kümmert, hatte via Facebook von der Zerstörung berichtet: "Wegen Vandalismus erst mal geschlossen. Zwei Scheiben eingeschlagen und tausend Scherben. Mit Pappe notdürftig gesichert" lautet die derzeitige Bilanz. Wann die Bücherbox wieder eröffnen kann, ist bisher unklar.

Martina Dettke, die mit ihrem Augenoptikgeschäft Durchblick Dettke direkt gegenüber der Box täglich ein Auge auf die Straße hat, hat die Schlüsselhoheit über die Zelle. Die Nachfrage einer Anwohnerin, ob auch die Druckerzeugnisse von der Zerstörung betroffen seien, konnte sie verneinen. Man müsse die Scherben aber sorgfältig aus den Seiten schütteln.

Neben Betroffenheitsbekundungen nahm die Optikerin auch Tipps der Anwohner entgegen, um die Box noch sicherer zu machen. So solle spezielles Splitterglas, das mit einer Folie beklebt werde, gegen Zersplitterung helfen.

Dettke berichtete bei Facebook auch, dass die Bücherbox bereits einige Fans hat. Umso dringender wünsche sie sich, dass die Reparaturen schnell vonstatten gehen sollen.

Foto: Martina Dettke