Kinotipp: Das Leben ist ein Fest

Kann einem Wedding Planner etwas Schlimmeres passieren als ein verdorbenes Buffet, eine Hochzeitsgesellschaft, die im Stau steht, ein Fotograf, der sich daneben benimmt, eine Band, die kurzfristig absagt, und ein Team, das wegen einer Lebensmittelvergiftung ausfällt? Wenn dann noch die eigene Frau die Scheidung will und der Schwager in der Braut die große Liebe seines Lebens erkennt, ist das Chaos perfekt!

Seit Jahrzehnten richtet Max luxuriöse Hochzeiten aus – routiniert und professionell. Doch sein aktuelles Projekt, eine Traumhochzeit in einem herrschaftlichen Landschloss vor den Toren Paris, droht zum Fiasko zu werden. Und das, obwohl es eigentlich ein ganz normaler Auftrag werden sollte. Als der Abend zunehmend aus dem Ruder läuft, beschließt Max, seinen Job an den Nagel zu hängen und seine Firma zu verkaufen. Oder kann sich völliges Chaos doch noch zum Guten wenden und die Feier gerettet werden?

Mit der neuen französischen Komödie "Das Leben ist ein Fest" (Le Sens de la Fête) beweisen die Regisseure und Drehbuchautoren von „Ziemlich beste Freunde“ Olivier Nakache und Eric Toledano voller Herz und Humor, unvorhergesehener Wendungen und schreiend komischer Momente, dass auch bei komplett durchorganisierten Festen und Lebensplanungen ziemlich viel daneben gehen kann.

In der humorvollen und warmherzigen französischen Komödie brilliert Jean-Pierre Bacri („Unter dem Regenbogen – Ein Frühjahr in Paris“, „Gefühlsverwirrungen“), einer der erfolgreichsten und erfahrensten französischen Schauspieler, als Hochzeitsplaner. An seiner Seite spielt sich Gilles Lellouche („Kleine wahre Lügen“, „Sky – Der Himmel in mir“) mit frech-charmantem Temperament in die Herzen der Zuschauer. In weiteren Rollen sind Jean-Paul Rouve („Zwei ungleiche Freunde“, „Adèle und das Geheimnis des Pharaos“), Eye Haidara („Regarde-moi“, „Jimmy Rivière“), Vincent Macaigne („Der Präsident und meine Kinder“, „Les innocentes“) und Benjamin Lavernhe („Birnenkuchen und Lavendel“) zu sehen.

"Das Leben ist ein Fest" startet am 1. Februar 2018 in unseren Kinos.

Text: PM / Fotos: Universumfilm
Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Seite auswerten zu können. Für diese Analyse wird Ihre IP-Adresse anonymisiert gespeichert. Rückschlüsse auf Ihre Person sind somit nicht möglich. Wenn Sie sich gegen ein zukünftiges Tracking entscheiden, wird in Ihrem Browser ein Cookie eingerichtet, der diese Auswahl für ein Jahr speichert. Annehmen, Ablehnen

626