Blankenfelde-Mahlow: Dackel sucht Standort

Ein vom Blankenfelder Dorfschmied Werner Mohrmann-Dressel gemeinsam mit Schülern angefertigter Stahl-Dackel war Thema im Ausschuss für Soziales und Kultur am gestrigen Mittwoch. Der Dackel soll als Kunstobjekt einen angemessenen Platz in der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow bekommen.

Die Ausschussmitglieder diskutierten erste Standortvorschläge, wie die Märkische Promenade, am Kreisverkehr Zossener Damm, am Neubau der WOBAB in der Käthe Kollwitz-Straße und einen Standort in Groß Kienitz. Die an der Gestaltung beteiligte Schülerin Johanna Thiemens sprach sich für einen öffentlichen Standort aus, damit möglichst viele Leute etwas von dem besonderen Hingucker haben. Durch einbetonierte Bodenanker soll der Dackel vor Diebstahl geschützt werden.

Die an der Gestaltung beteiligte Schülerin Johanna Thiemes und Dorfschmied Werner Mohrmann-Dressel vor dem "Eisen-Dackel"

Die Entscheidung über den endgültigen Standort des etwa 170 x 60 cm großen Kunstobjekts soll im nächsten Ausschuss für Soziales und Kultur am 14. November 2018 im Vereinshaus Mahlow getroffen werden. Die Sitzung ist öffentlich.

Weitere Informationen zu den Gremien der Gemeinde Blankenfelde-Mahlow erhalten Sie unter www.blankenfelde-mahlow.de/ratsinformationssystem