58. Vorlesewettbewerb: Kleinmachnower Nikolai Wittschorek vertritt Potsdam-Mittelmark

Gleich zweimal war die Kleinmachnower Bibliothek Gastgeber für den diesjährigen Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels. An zwei Tagen traten die Sieger und Siegerinnen der Schulentscheide von Potsdam-Mittelmark an. Nachdem sich bereits in der vergangenen Woche die Wilhelmshorsterin ­Paola ­Marczinski für die nächste Runde qualifizieren konnte, hat es nun auch ein Kleinmachnower geschafft.

­Nikolai Wittschorek von der Grundschule Auf dem Seeberg wurde von der Bibliotheksleiterin ­Anke Fichtmüller zum zweiten Sieger von Potsdam-Mittelmark gekürt. Nikolai las aus dem Buch „Die Schattenbande legt los“. Obwohl er vor solchen Wettbewerben immer sehr aufgeregt ist, hat er den Vorlesewettbewerb sehr gut gemeistert. Er überzeugte die Jury, bestehend aus ­Sandra Düllmann (Bibliothekarin Kleinmachnow), ­Michael ­Gillitzer (Vorlesepate, Teltow), Frau Golz (Bibliothekarin Stahnsdorf), ­Hanka Mehlhardt (Buchhändlerin Kleinmachnow), ­Markus Sander (Sozialpädagoge) und Vorjahressiegerin ­Hannah Schleicher mit seinem spannenden Vortrag. Viel Wert legte die Jury dabei auf Lesetechnik, Interpretation und die Textauswahl.

Die über 600 Regionalwettbewerbe werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen im ganzen Land organisiert. Nikolai und Paola vertreten nun den Landkreis beim Landesentscheid.               

 

Text und Foto: PM