Ludwigsfelde: Persönliche Geschichten aus dem Berufsleben

Die Geschichte der Arbeit in Ludwigsfelde hautnah erleben können Interessierte ab dem 25. Mai an drei Abenden im Klubhaus Ludwigsfelde. Acht Laiendarsteller im Alter von 16 bis 76 Jahren berichten unter dem Titel "Feierabend – Eine Geschichte der Arbeit in Ludwigsfelde" persönlich und eindrucksvoll von ihren Berufsleben.

Unter der künstlerischen Leitung von Sharon on und Laura Söllner entstanden packende und berührende Szenen aus Geschichten, die nur das Leben schreiben kann. Es geht um Traumberufe und Realität, um Erfolge und Fehler, um harte Arbeit und berauschende Feiern, um den Zauber des Anfangs und die Wehmut des Endes eines Berufslebens. Aber auch um die Entwicklung Ludwigsfeldes, die unmittelbar mit der Arbeit vor Ort verbunden ist.

Zur letzten regulären Probe im Mehrzweckraum des Klubhauses wurde an Texten gefeilt, Chortexte geprobt und Feedback gegeben. „Die große Herausforderung wird nun sein, zu kürzen“, sagt Sharon On. „Am Ende soll das Stück 60-70 Minuten dauern. Da liegen wir im Moment noch deutlich darüber.“

Das Resultat wird zur Premiere am 25. Mai um 20 Uhr im Klubhaus Ludwigsfelde zu sehen sein. Spieler und Publikum werden auf der großen Klubhaus-Bühne platziert – das schafft Nähe und ein besonderes Ambiente. Zwei weitere Aufführungen sind für den 29. Mai und 1. Juni angesetzt. Karten gibt es in der Brunnen Buchhandlung, Potsdamer Str. 76, 14974 Ludwigsfelde. Verbindliche Reservierungen für die Abendkasse sind möglich unter vorortung@gmail.com.

Text/Foto: Stadt Ludwigsfelde