Medizinische Hilfe über Ostern

Über die bundesweit einheitliche kostenlose Rufnummer 116117 ist der zuständige Bereitschaftsarzt erreichbar, wenn ausgerechnet an den Feiertagen eine akute, aber nicht lebensbedrohliche Erkrankung auftritt. Leider entschließen sich immer mehr Bürger auch bei einer leichten Erkrankung gleich in die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses zu gehen, anstatt beim ärztlichen Bereitschaftsdienst medizinische Hilfe zu suchen. Fatal, denn dadurch entstehen in den Krankenhäusern lange Wartezeiten und das Krankenhauspersonal hat weniger Zeit, sich um die wirklichen Notfälle zu kümmern.

Der ambulante ärztliche Bereitschaftsdienst stellt die medizinische Versorgung der Patienten außerhalb der üblichen Sprechstunden von Arztpraxen sicher. Über Ostern ist er von Donnerstag, den 13. April 2017, 19 Uhr, bis Dienstag, den 18. April 2017, 7 Uhr, im gesamten Land Brandenburg erreichbar. Neben Bereitschaftsärzten stehen Patienten in Potsdam und Umgebung auch die KV RegioMed Bereitschaftspraxen an den jeweiligen Krankenhäusern zur Verfügung. Die dort diensthabenden Bereitschaftsärzte versorgen Patienten mit akuten, aber nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen.

„Plötzlich auftretende, jedoch nicht lebensbedrohliche Erkrankungen, mit denen Patienten während der Sprechzeiten eigentlich zum Hausarzt gehen würden, sind Fälle für die KV RegioMed Bereitschaftspraxen oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst“, erläutert MUDr./ČS Peter Noack, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB). „In lebensbedrohlichen Fällen hingegen sollte unverzüglich der Rettungsdienst unter der 112 alarmiert werden.“

Die KV RegioMed Bereitschaftspraxis in Potsdam ist wie folgt zu erreichen:

St. Josefs-Krankenhaus, Zufahrt über Zimmerstraße 6, 14471 Potsdam

Tel.: 01805 / 58 22 23 101

Über Ostern ist die Bereitsschaftspraxis am Donnerstag, 13. April 2017 von 18 bis 20 Uhr, am Freitag, 14. April 2017 bis Montag, 17. April 2017, jeweils von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

Textquelle: KVBB; Foto: pixabay.de