Platz für mehr Schüler: Schulcampus an Stahnsdorfer Grundschule geplant

Steigende Einwohnerzahlen sind in der Regel auch ein Zeichen für die Beliebtheit einer Gemeinde. Doch während Stahnsdorf mit der Bereitstellung von Wohnraum dem stetigen Zuzug gerecht zu werden versucht, ist dies bei der Erhöhung der Platzzahl an örtlichen Grundschulen schon etwas schwieriger.

Auf der nächsten Sitzung wollen sich die Gemeindevertreter dieses Problems jedoch annehmen und über eine fraktionsübergreifend eingebrachte Beschlussvorlage zur Schaffung einer künftigen Dreizügigkeit der Lindenhofgrundschule abstimmen. Der Vorschlag sieht vor, für das Ziel, künftig drei statt bisher zwei Klassen pro Klassenstufe zu unterrichten, ein neues Hortgebäude sowie eine Turnhalle gebaut werden. Außerdem soll der Flächennutzungsplan für den Bereich südlich der Mühlenstraße für die weitere Entwicklung durch Beschluss der Gemeindevertretung geändert werden. Dort könnte dann „ein modularer Schulanbau erfolgen, der neue Kapazitäten schafft“, sagt CDU-Gemeindevertreter Wolfgang Brenneis. „Die Fläche würde auch für eine dritte Grundschule oder eine Gesamtschule Platz bieten.“

Der Fokus läge laut Gemeindeverwaltung aber „zunächst auf dem Bau einer neuen Turnhalle für die Lindenhof-Grundschule“. Die Entwürfe dazu wurden zuletzt in den Fachausschüssen kontrovers diskutiert.

Eine von der Gemeinde in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie bestätigt indes zwar die Möglichkeit, im Säulengang der Heinrich-Zille-Grundschule sechs zusätzliche Klassenräume einzurichten. Die technische Umsetzung stößt laut Verwaltung jedoch an ihre Grenzen, da „die Außenanlagen gerade hergerichtet worden sind und es nicht möglich ist, die [nach Stellplatzsatzung] erforderlichen Stellplätze auf dem Schulgelände anzuordnen.“       

     

Text: pi; Foto: Verlag