Kreative Ferien beim Siebdruck-Workshop im ClaB

Was dabei herauskommen kann, wenn Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen können, zeigt der zweitägige Siebdruck-Workshop, den das Familien- und Jugendzentrum „ClaB“ in den Winterferien veranstaltete. Unter Anleitung von Kursleiter Hans-Jürgen Seifert lernten die sieben Mädchen und Jungen zuerst die Grundlagen des Verfahrens und durften später ihre Motive selbst designen, die sie am Ende des Kurses auf T-Shirts und Beutel druckten.

„Uns war wichtig, den Kindern nichts vorzugeben und dadurch einen Prozess anzuregen, durch den sie herausfinden, was sie wollen“, erzählt Kinder- und Jugendarbeiter Marcus Grabia, der den vom Landkreis geförderten Kurs organisiert hat. Herausgekommen sind Motive, die so unterschiedlich sind wie die Kinder selbst. „Ich mag schöne Sprüche“ erzählt Livia und hat sich für ihr Top ein solches ausgesucht. Artur dagegen hat eine Comicfigur entworfen und Joram wollte ein Zeichen, das seinen Namen darstellt: „Ich wollte nicht immer meinen ganzen Namen schreiben, also habe ich mir ein Kürzel ausgedacht“, sagt er.

Für das Siebdruck-Verfahren mussten die Kinder mit ihren Motiven eine Schablone anfertigen, die auf ein feinmaschiges Sieb gelegt wird, das auf einem Rahmen gespannt ist. „Darauf wird eine Emulsion aufgebracht, die lichtempfindlich ist“, erklärt Seifert. „An den Stellen, die nicht abgedeckt sind, härtet die Emulsion aus und auf dem Sieb entsteht die Schablone.“ Beim Druck wird sie auf den Stoff gelegt und mit einem breiten Spachtel wird Farbe durch das Sieb gestrichen. Dort, wo die Emulsion durch die Schablone nicht ausgehärtet ist, entsteht ein Abdruck der Vorlage. „Das ist ein langer Prozess“, sagt Grabia. „Doch die Kinder sollten von Anfang an dabei sein, damit ihnen bewusst wird, wie viel Arbeit dahinter steckt.“ Solch einen pädagogischen Ansatz haben viele Kurse des vom EJF getragenen „ClaB“. „Der Kurs wurde bewusst klein gehalten, damit die Kinder sich nicht als eines von vielen sehen“, so Grabia weiter. Der nächste Siebdruck-Workshop findet in den Osterferien 2017 statt.    

 

Text und Foto: neb