Hort der Steinweg-Schule erhält Forschungsraum

Bereits seit 2009 etabliert sich der Kleinmachnower Hort „EinStein“ als Haus der kleinen Forscher. Die Kinder erhalten hier nicht nur im übertragenen Sinn Raum zum Forschen und Experimentieren, sie haben dafür mittlerweile sogar ein Extra-Zimmer. Dieses wurde nun um ein paar Möglichkeiten reicher, denn die E.ON e.dis AG spendierte eine prall gefüllte Experimentierbox zum Thema Magnetismus.

Pilotfach- und Lehrkraft Claudia Bünzow, die die forschenden Kinder im Hort betreut, hatte die Chance, einen Wunschzettel zu schreiben, um den Forschungsraum im Rahmen einer Regionalförderung weiter auszustatten. Jetzt können die Dritt- und Viertklässler der Steinweg-Schule in den Nachmittagsstunden ausprobieren, wie das so ist mit der Kraft der Anziehung und Abstoßung, mit Nord- und Südpol und was sich damit alles bewirken lässt. Da können mittels magnetischer Kraft Dinge zum Schweben gebracht werden, Eisenspäne ordnen sich zu interessanten Mustern oder verschüttete Büroklammern lassen sich mühelos wieder einsammeln. Und damit ist der Grundstein gelegt für jede Menge weitere spannende Forschung.

 

Text und Foto: PM