Bescheid übergeben: Gesamtschule kommt nach Teltow

Noch steht das Gras kniehoch auf dem Gelände der künftigen Gesamtschule an der Mahlower Straße in Teltow, in wenigen Jahren sollen hunderte Schüler an dieser Stelle Platz in einem modernen Neubau finden.

Am 20. November übergab Dr. Thomas Drescher, der brandenburgische Staatssekretär für Bildung, Jugend und Sport, den Genehmigungsbescheid zur Errichtung einer Gesamtschule an Landrat Wolfgang Blasig. Bisher habe das Projekt viele Prüfungen durchlaufen, damit festgestellt werden konnte, dass die zusätzliche Schule benötigt werde, teilte der Staatssekretär bei der Übergabe mit.  Für vier bis fünf Züge pro Klassenstufe werde die Schule geplant, dazu eine dreizügige gymnasiale Oberstufe. Auch eine Turnhalle soll auf dem Gelände entstehen. Der Neubau werde so geplant, dass die Schule jahrzehntelang Bestand hat, erklärte Blasig vor Ort. Dazu gehöre auch ein Schwerpunkt. Nach diesem werde aktuell gesucht. „Ich könnte mir Pflege und Gesundheit oder aber auch Biowissenschaften vorstellen“, so der Landrat.

Für den Schulneubau soll laut Blasig eine erhebliche Summe investiert werden, man rechne mit mindestens 40 Millionen Euro. „So erhält die Stadt Teltow auch etwas für ihre gezahlte Kreisumlage zurück“, teilte Teltows Bürgermeister Thomas Schmidt mit. Wann mit dem Bau genau begonnen werde, steht noch nicht fest. Nach Abstimmungen mit der Stadt Teltow soll es 2019 oder 2020 soweit sein.

Doch nicht alle sind von dem Großprojekt von Anfang an begeistert. Zur offiziellen Übergabe des Bescheids kamen auch einige Besitzer der Garagen, die auf dem Grundstück liegen. Sie erhielten von der Teltower Verwaltung die Auskunft, ihre Garagen verlassen und die Beräumung der Fläche bezahlen zu müssen. Doch Landrat Wolfgang Blasig wusste schnell zu beruhigen, lud die Anwesenden zu einem Gespräch Anfang 2018 ein, in dem alles geklärt werde. „Fakt ist, die Garagen müssen für den Neubau weichen“, so Blasig. Dafür zeigten die anwesenden Bürger Verständnis.

 

Foto: Teltower Stadt-Blatt Verlag